Weihnachten in Bulgarien

By Linabgonline | Fakten und Informationen

Nov 20
bulgarische_gerichte_weihnachten_tradition

​Ein Traditionsvergleich

​Weihnachten wird überall auf der Welt anders gefeiert. Die deutschen Traditionen sind dir ja sicherlich bekannt, oder? Lange Vorweihnachtszeit, Adventskranz, Weihnachtsmärkte usw. Aber kennst du dich auch mit den bulgarischen Traditionen aus? Dabei heißt Tradition aber nicht gleich, dass alles auch so umgesetzt wird. Das ​kann natürlich jede Familie für sich selbst entscheiden; so, wie das hier in Deutschland auch ist.

Ich erzähle dir ​nun etwas über die Traditionen und wie wir, mein Ehemann und ich, sie in unser Weihnachtsfest integriert haben.

​Die Fakten

In Bulgarien gibt es bei den orthodoxen Christen ab dem 15. November eine Fastenzeit, die am 24. Dezember endet. Während dieser knapp vierzig Tage sollten nur vegetarische, mit Pflanzenfett zubereitete Gerichte auf den Tisch kommen.

Eine Ausnahme bildet da der Nikolaustag. Der heilige Nikolaus gilt in Bulgarien als Beschützer der Fischer und so darf an diesem Tag Fisch gegessen werden.

Es folgen die Feiertage am 25. und 26. Dezember - das Weihnachtsfest, das Коледа (Koleda) oder auch Рождество христово (Roschdeßtwo chrißtowo) genannt wird.

Doch fangen wir mit dem Ende der Fastenzeit an. Dem Heiligabend.

​24. Dezember

Der 24. Dezember ist das Ende der fast vierzigtägigen Fastenzeit. Traditionell wird an diesem Tag eine ungerade Anzahl an veganen​ Gerichten aufgetischt. Gezählt werden dabei die einzelnen Teller oder Schüsseln. Gängig sind dabei sieben, neun oder 13 Gerichte.

Jetzt fragst du dich sicherlich: "13 Gerichte?! Das ist aber viel! Wie soll man das denn alles schaffen?"

Ich gebe dir mal ein paar Beispiele, was man machen kann:

- Bohnensuppe
- mit Reis und Rosinen gefüllte Sauerkrautblätter (Weißkohlblätter)
- gefüllte Weinblätter
- gefüllte Paprika
- mit Kürbis gefüllte Teigblätter
- Weizen
- Kohl
- eine Schale mit Obst, wie Orangen, Äpfeln oder Birnen
- eine Schale mit getrockneten Pflaumen, Quitten, Feigen und Datteln
- Nüsse aller Art
- Kerne (zB. Sonnenblumenkerne & Kürbiskerne)
- Pitka (traditionelles bulgarisches Hefebrot)

Du siehst, es kommt eine ganze Menge zusammen und es ist kein Problem die Menge an Gerichten zusammen zu bekommen.

Aber warum eine ungerade Anzahl?

Die ungerade Anzahl hat immer eine Bedeutung.

7 = Anzahl der Wochentage
9 = Anzahl der Monate einer Schwangerschaft
13 = Anzahl der zwölf Apostel plus Jesus
33 = Alter Christi, mit dem er gekreuzigt wurde

In manchen Regionen findest du auch zwölf Gerichte. Die stehen für die zwölf Monate eines Jahres. Die zwölf bildet ​allerdings eine Ausnahme. Im Normalfall ist es eine ungerade Anzahl.

Gibt es etwas, was jedes Jahr am Heiligabend gemacht wird?

Ja, es gibt da etwas. Die traditionelle bulgarische Spezialität: hausgemachtes Brot aus Hefeteig, genannt Pitka. Es symbolisiert die Fruchtbarkeit.

Dieses Brot wird mit geformten Blumen, Kreuzen oder christlichen Motiven hergestellt. Im Innern versteckt: eine Münze.

Am Abend, wenn alle am Tisch sitzen, wird das Brot mit den Händen gebrochen und zwischen den Familienmitgliedern aufgeteilt. Dabei ist das 1. Stück für Gott, das 2. Stück für das Haus und das dritte Stück für die Arbeit. Erst dann sind die Angehörigen an der Reihe.

Einer der Familienmitglieder wird die Münze im Brot finden. Der Glückliche wird im nächsten Jahr immer gesund sein und viel Glück haben. So sagt es der Brauch. Dafür muss die Münze vor dem Schlafengehen unter das Kissen gelegt werden.

​Die Bedeutung von Lebensmitteln

​Nicht nur das Brot hat eine Bedeutung; auch ​andere Lebensmittel haben einen Hintergrund:

​- Zwiebeln: sie sorgen für Wohlhaben
- ​Knoblauch: schützt vor bösen Geistern
- Hülsenfrüchte: stehen für Gesundheit
- Honig: steht für das Süße im Leben

​Nach dem Essen...

​... wird der Tisch nicht abgeräumt. Speisen und Geschirr verbleiben auf dem Tisch, da der Glaube herrscht, dass Gott in der Nacht zum Essen kommt.

Zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang des ersten Weihnachtstages ziehen singende junge Männer, die Koledari, von Haus zu Haus. Sie wünschen Gesundheit, Glück und Wohlstand und tätscheln den Rücken der Leute mit dekorierten Stöcken. Die Lieder, die sie singen, sollen böse Geister vertreiben. Die Menschen schenken ihnen Brezeln, Wein oder auch Geld.

Aber nicht nur die Koledari ziehen von Haus zu Haus. Auch der Weihnachtsmann, Djado Koleda, geht in der Nacht vom 24. auf den 25.12. herum und verteilt die Geschenke an alle, die im Jahr brav gewesen sind. Das ist allerdings dem europäischen Einfluss geschuldet; ursprünglich gab es zum Fest keine Bescherung.

​25. / 26. Dezember

​Die Weihnachtsfeiertage sind, wie in Deutschland auch, nationale Feiertage. Hier gibt es keine Traditionen. Es wird üppig gegessen und auch Fleisch darf wieder auf den Tisch. Hauptsächlich wird Geflügel- oder Schweinefleisch verzehrt. Aber auch mit Käse gefüllte Teigblätter, Kuchen und andere Leckereien werden an diesen Tagen serviert.

Was allerdings an allen Weihnachtstagen auf dem Tisch nicht fehlen darf, ist der Rotwein. Er gehört zu jedem guten Essen dazu.

Und wie habt ihr das jetzt gemacht?

Wir haben Weihnachten ganz entspannt Zuhause gefeiert. Nur zu zweit. Gegen Mittag haben wir angefangen die Gerichte vorzubereiten und in Schüsseln zu verstauen. Da kamen unsere traditionell gefertigten Tonschüsseln aus der Altstadt in Dobrich zum Einsatz.

Am Abend  haben wir alles schön auf dem Tisch platziert:

bulgarische_gerichte_weihnachten_tradition

​Heiligabend 2017

bulgarisch_online_baniza_weihnachten

​Selbstgemachte ​Baniza

tradition_weihnachten_bulgarische_kueche_sauerkraut

​Sauerkraut und eingelegtes Gemüse auf bulgarischen Deckchen

weinblaetter_gefuellt_bulgarische_tradition

​Gefüllte Weinblätter in bulgarischer Schale

​Wir haben uns auf sieben Gerichte beschränkt. Wenn man nur zu zweit ist, sind neun oder gar 13 einfach zu viel.

​Wir haben uns nicht zu 100% an die Tradition gehalten und vegetarisch aufgetischt. Es gab Rote Beete-Salat mit Feta, Sauerkraut und eingelegtes Gemüse, Baniza, Bohnensalat, gefüllte Weinblätter, Maronen und Joghurt-Gurken-Dill-Salat. Und natürlich der obligatorische Rotwein. 😉

(Wie du Baniza selber machen kannst, erfährst du im Artikel "Baniza selber machen".)

​Die Tischdeckchen sind übrigens auch aus Bulgarien! Ein Geschenk meiner Schwiegereltern.

​Wünsche zu Weihnachten und Neujahr

​In Deutschland wünschst du deinen Mitmenschen "Frohe Weihnachten". Das macht man in Bulgarien genauso. Da heißt es dann:

Весела Коледа! (Weßela Koleda!)

Neujahr ist es auch so, dass regelmäßig nach Mitternacht die Mobilen Netze überlastet sind, weil Neujahrswünsche an Bekannte, die Familie oder Freunde geschickt werden. Ob das Netz in Bulgarien überlastet ist, das kann ich nicht sagen. Aber die Wünsche versendet man trotzdem!

Честита Нова Година! (Tscheßtita Nowa Godina!)

​Wie feierst du?

​Jetzt weißt du eine Menge über die Traditionen in Bulgarien. Hast du eine bestimmte Art und Weise Weihnachten zu feiern? Ist es jedes Jahr gleich, oder variierst du? 

Hat der Artikel dir gefallen?

Trage dich hier ein und verpasse keinen Beitrag mehr! Als Teil der E-Mail-Community erhältst du ab und zu auch exklusive Tipps & Tricks, die dir helfen die bulgarische Sprache noch besser zu lernen.

(6) comments

Add Your Reply